Häufige Fragen

 

Wirkt TiPi immer und in jedem Fall?

Eine Garantie kann natürlich nicht gegeben werden. Voraussetzung ist Ihre Entscheidung, etwas verbessern zu wollen. Wenn diese Entscheidung getroffen ist, ist TiPI eine Technik, die je nach Ihrer Fähigkeit, sich mit Ihren Körperempfindungen zu verbinden, mehr oder weniger Übung bedarf. Ich bin absolut überzeugt von der Wirksamkeit dieser Technik.

 

Kann ich TiPi auch anwenden, wenn ich Psychopharmaka einnehme?

Es hängt davon ab, ob Sie Ihren Körper spüren können oder nicht. Wenn die Psychopharmaka das Wahrnehmen des Körpers zu stark abdämpfen, geht es nicht. Ansonsten gilt: TiPi ist eine für jeden erlernbare Technik. Manchen Menschen gelingt es auf Anhieb, sich mit dem Körpergedächtnis zu verbinden, andere benötigen eine Übungsphase.

 

Kann ich jemanden überzeugen, dass TiPi die richtige Methode ist?

TiPi kann nur funktionieren, wenn die Entscheidung zu einer Veränderung von der jeweiligen Person selber getroffen wird. Sobald es eine Gefälligkeitsleistung Ihnen gegenüber ist nach dem Motto „Ich probiere es jetzt aus, weil du es ja so gerne möchtest.“, ist die Wahrscheinlichkeit des Auflösens deutlich geringer.

 

Kann es zu spät sein, eine emotionale Schwierigkeit mit TiPi aufzulösen?

Nach den bisherigen Erfahrungen zeigt die Dauer des Leidens keinen Einfluss auf die Dauer einer Sitzung mit TiPi. Eine Schwierigkeit kann allerdings darin liegen, dass man sich mit seiner Schwierigkeit „eingerichtet“ hat und eine Veränderung scheut. Wichtig ist also, dass die Person, die TiPi nutzen möchte, wirklich etwas verändern will.

 

Kann eine TiPi-Sitzung eine Panikattacke auslösen?

Die Wurzeln der im Körpergedächtnis gespeicherten Angst aufzuspüren ist einleuchtend nicht immer angenehm, aber die Emotionen steigen nie bis zum Höhepunkt wie bei manch anderen Therapien. Beim Wiedererleben einer unangenehmen Situation bleibt eine Distanz zum Ursprungsauslöser immer bestehen. In keiner bisherigen Sitzung ist eine Panikattacke aufgetreten.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen sind Gelassenheit und Müdigkeit, tritt keins von beiden ein, ist das Wiedererleben noch nicht beendet und sollte weitergehen, evtl. in einer zweiten Sitzung.

 

Muss ich tiefer in ein unangenehmes Körperempfinden „reingehen“?

Damit sich Ihre unerwünschte Emotion auflösen kann, ist es wichtig, alles was kommt, passiv geschehen zu lassen. Sie üben keinerlei Einfluß aus, weder durch eine Verstärkung, noch durch eine Entspannung des körperlichen Empfindens.